Suche im Katalog    
Und Oder
 
THURN UND TAXIS - VORPHILA bis 1851
1926 
"R.3. MEININGEN" auf Charge-Brief nach Gotha mit Rötelstift "CHARGE"-Kreuz, hs. "FREI MIT QUITTUNG", (1810)
Bf.
30.00
1927 
"MEININGEN" hochdekorativer gedruckter Bf. Herzog 'Bernhard' nach Schalkau, 1835.
Bf.
30.00
1928 
"MEININGEN" gedruckte Zeitungs-Quittung nach Schalkau, 1845.
Bf.
10.00
1929 
"MEININGEN" K1 Sondertype auf dekorativer Brief-Hülle mit Präge-Siegel, Ankunfts-K1 "GRAEFENTHAL", 1846.
Bf.
10.00
1930 
Obernbach: 1847, roter kleiner K1 klar auf mehrfach tax. Briefhülle als Umschlag gefaltet, mit rücks. schwarzem Wappensiegel
 
10.00
1931 
"OBERLANGENSTADT" Expreßbf. mit Text nach Coburg, 1781.
Bf.
50.00
1932 
Rinteln, 1622, Altbf. nach Wormsthal.
 
25.00
1933 
"RINTELN" auf 2 Quittungen, Prachterhaltung, 1712.
Bf.
30.00
1934 
Rinteln, 1738, Dekret Kopie vom Advokat Zolle insinuiert mit Vermerk der Insinuations-und Bothengebühren
 
30.00
1935 
"DE ROEMHILD" hs. auf Bf. nach Rechenberg, Leitvermerk "Würzburg Crailsheim", 1787.
Bf.
50.00
1936 
"V.RÖMHILD" Rötelstift auf kleinformatigem Bf. nach Rechenberg, Leitvermerk "Würzburg Dinkelsbühl", 1789.
Bf.
50.00
1937 
"ROMHILD.R.3." L1 ideal klar auf Brief Meiningen, selten.
Bf.
30.00
1938 
Rudolstadt R4: L1 klar auf Briefhülle nach Coburg mit rücks. Papiersiegel mit Wappen
 
40.00
1939 
Rudolstadt: schw. L2 sauber auf mehrfach tax. Briefhülle, dekorativ
 
Gebot
1940 
"SAALFELD" dekorativer Schnörkel-Ortsbf. mit umfangreichem Text, 1744.
Bf.
50.00
1941 
"SAALFELD" L2 in rot auf Bf. nach Hildburghausen, 1831.
Bf.
10.00
1942 
Saalfeld: 1849, K1 in blau auf Briefhülle an den Herzog in Meinigen mit roter Nachsendung nach Altenstien, Durchgang rücks. Liebenstein
 
30.00
1943 
(Salzuffeln), Postschein, 1823 m. abweichendem Satzspiegel "Das Dato ein gut versiegelter recommandirter Brief..." n. Frankfurt a./M. adressiert, Unterschrift Arnold, interess., da ähnlich wie ostpreußische Sonderform
 
70.00
1944 
"del SALZ" (SALZUNGEN) hs. mit Rötelstift auf Brief-Hülle mit 2 Siegeln.
Bf.
50.00
1945 
SCHALKAU: 1724, Briefhülle mit mehrzeiliger Ergebenheitsadresse
 
Gebot
1946 
"1779, "SCHALKAU" sehr dekorativer Brief mit 11-zeiliger Ergebenheits-Adresse.
Bf.
40.00
1947 
"SCHLEIZ 9 JUL 1840" L2 auf dekorativem weißem Bf. mit rotem Kirchen-Siegel.
Bf.
20.00
1948 
"SCHMALKALDEN" dekorat. Bf. von 1785 mit Text nach Themar mit Antwort.
Bf.
20.00
 
1949 
Sonneberg: 1847/5., roter L2 auf tax. Brief bzw. Briefhülle
 
Gebot
 
1950 
Sonneberg: schw. K1 bzw. K2 je auf Briefhüllen nach Schalkau
 
Gebot