≡ Menü
Startseite
Katalog
Auktionsablauf
Einlieferbedingungen
Versteigerungsbedingungen
Hinweise
Fehllistenbearbeitung
Widerrufsbelehrung
Datenschutzerklärung
Impressum
Suche im Katalog    
Und Oder
 
NORDDEUTSCHER POSTBEZIRK - ELSASS/ LOTHRINGEN
626 
5 und 10 Cent (diese kleine Zahnfehler) auf Umschlag mit vorder- und rücks. Bahn-L3 "Hagenau - Saarbrücken", nach Berlin
4I, 5II Bf
15.00
OLDENBURG - GANZSACHEN
627 
1 Gr. Ganzsachenumschlag, kleines Format, gebr. mit klarem blauem K2 "Oldenburg" nach Bremen, rücks. Ra2 Ankunft, Kat. 120,--
U 6A o
15.00
PREUSSEN - VORPHILA bis November 1850
 
628 
Berlin: 1806, "Verordnung wegen der in Umlauf zu bringenden Tresorscheine", 7 Seiten, dazu Zusatz zu der Verordnung aus Hamm 1806, Königl. Preuss. Kriegs- und Domänenkammer, fleckig
Verordnung
24.00
629 
Berlin: 1841, schw. K1 (KBHW 6) mit rotem badischem Grenzübergangsstempel L1 "OP" klar auf mehrfach tax. Brief nach Wohlen/ Schweiz
 
Gebot
630 
Bolkenhain: schw. L2 klar auf Briefhülle nach Schmiedeberg
 
Gebot
631 
Breslau: Fingerhut-K1 in schw. klar auf mehrfach tax. Umschlag nach Ziesar pr: Brandenburg
 
7.00
632 
Büren: 1838, schw. L2 klar auf Brief nach Bielefeld
 
Gebot
633 
Coblenz: 1854, schw. K2 klar auf Brief nach Moers, mit blauem und rotem Taxvermerk
 
8.00
634 
Cöslin: 1778, Ortsvordruck auf Postschein
 
28.00
635 
Dahme: schw. L1 klar vom 1. Mai auf Briefhülle nach Potsdam
 
Gebot
636 
GRAUDENZ: 1838, handschriftl. auf Postschein nach Berlin
 
Gebot
637 
Heringhausen: blaue Chauseegeld-Quittung über 20 Pfg. für 2 Zugtiere, gespannt vor beladenem Fuhrwerk
Chauseegeld
16.00
638 
Kehl: 1811, als Ankunfstangabe auf Briefhülle aus Frankreich, mit schw. L1 "prusse p.m." und versch. Taxierungen, interessant
 
16.00
639 
Laehn: 1845, kleiner schr. K1 klar auf Paktbegleitbrief nach Breslau, mit rücks. K2 "Breslau Packk." und K2 "Ausg", dekorativ
 
8.00
640 
Langensalza: 1802, kpl. Kaufmannsbrief, untax., nach Sondershausen
 
24.00
641 
Leutmannsdorf: schw. Ra2 klar auf Briefhülle "Portofrei Justiz", nach Schweidnitz
Justizsache
Gebot
642 
Liegwitz: 1844/59, schw. K2 bzw. Ra2 je klar auf Briefen nach D. Wartenberg bzw. Grünberg
 
8.00
643 
Magdeburg: 1809/65, 10 Briefe mit teils versch. Stempeln, dabei 1809 L1, 2x L2 (u.a. auf Auslandsbrief mit L3 Transitstempel "Prusse par Givet", Brief starke Mängel), Nierenstempel, 2x K1 aus 1825/35 (u.a. mit zartem Kontrollstempel Postsekretär Hichel), sowie 4x K2 aus 1854/61 (1x mit zusätzlichem Ra2 Rohkohl)
 
18.00
644 
Minden: 1818, handschritfl. als Kontrollbezirk eingetragen auf Quittung über bezahlte Zollgebühren
 
20.00
645 
Posen: 1834, schw. Fingerhut-K1 klar auf Briefhülle nach Lieske, mit rücks. schönem Lacksiegel und handschriftl. Vermerk
 
Gebot
646 
Sondershausen: 1804, Ortsvordruck auf Postschein Fürstl. Schwarzb. Postamt
 
30.00
647 
Stettin: 1795, Ortsvordruck auf Postschein Königl. Preuß. Grenz-Post-Amt, Jahresangabe in der Mitte der Zeile
 
30.00
648 
Rastenburg: 1825, handschriftl. auf Einlieferungsschein
 
8.00
649 
Schroda: 1835, schw. Ra2 klar auf Auslagenbrief mit gebogenem Ra1 "Auslagen", nach Münster/ Westfalen
 
Gebot
650 
Schwetz: 1829, schw. L2 mit K1 "26/ N2/ 10" klar auf Brief nach Graudenz
 
Gebot